Die Auswirkungen von Videospielen auf das Gehirn

Sie springen nach einem brutalen Tag im Büro in Ihr Haus und begrüßen Ihren Nachwuchs mit einem großzügigen Lächeln. „Ich bin so froh, alle zu sehen!“ Ruhe. Niemand schaut dich an. Jeder ist gekrümmt, hypnotisiert von einem Dingsbums. Teenager-Tochter Tabitha schreibt wütend SMS. Tommy, dein Tween, sprengt Videospiel-Bösewichte. Die fünfjährige Theresa starrt begeistert auf eine Episode von Annoying Orange, einem YouTube-Video auf dem glänzenden Bildschirm.

„Ich habe meine Kinder verloren! Sie werden einer Gehirnwäsche unterzogen, indem sie sich Gedanken machen!“ Setzen Sie sich. Holen Sie tief Luft. Um sich zu entspannen, scrollen Sie durch Facebook und informieren Sie sich über Ihre E-Mails. Sanftmütig schließt du dich den anderen hypnotisierten Zombies an….

Sind Videospiele süchtig machend?

Adam stellte seinen Wecker auf 3 Uhr morgens, als er wusste, dass seine Eltern fest einschlafen würden. Er schlich sich nach unten in den unvollendeten Keller der Familie, und dort, unentdeckt in der frühen Morgendämmerung, fütterte der Barrington Teenager seine Gewohnheit – ein heimliches Ritual, das er mehrmals am Tag wiederholte.

Es waren nicht Drogen, Glücksspiel oder Pornographie, die seine Gedanken und Träume beherrschten, seine akademischen Ambitionen zunichte machten und ihn in einen betrügerischen Einsiedler verwandelten. Es waren Videospiele.